Auf Wiedersehen, Japan!

              ·

Ich sitze im Bus zum Flughafen, lade die letzten Bilder hoch und versuche meine Reise zu reflektieren. Das ist gar nicht so leicht, aber ich denke die schöne Zeit mit vielen unterschiedlichen Menschen hat meine Reise sehr besonders gemacht und überstraht sogar die Eindrücke der vielen Tempel und Sehenswürdigkeiten (von diesen haben das Toshogu und Eiheiji-Tempel wahrscheinlich das größte Staunen hervorgerufen). Ich meine, die Reise stand insgesamt unter einem guten Stern.


Bye bye Kansai!

              · ·

Die letzen (Kirschblüten-)Tage in Japan Bye bye Kansai!


Zurueck in Kansai

              · ·

Hanami, Nara and Namba Back in Kansai


Die letze Urlaubswoche ist schon angebrochen.

              · ·

Heute habe ich die Chance einen kleinen Ruhe(vormit)tag einzulegen, bevor ich in den letzten Urlaubstage noch einige größere Tagesausflüge unternehmen möchte. Die letzten Tage war sehr schön. Gestern war ich zusammen mit Tristan in Nara, der ersten Hauptstadt Japans zu mittelalterlicher Zeit. Wir haben einige fantastische (überwiegend buddhistische) Statuen z.B. aus dem 8. Jahrhundert gesehen und haben den Daibutsu, eine riesige Buddhastatue, besichtigt. Außerdem haben wir ein paar kleine Mikro-Geocaches gefunden und die berühmten Rentiere von Nara gefüttert.


Kantō sehen und ...

              · ·

… staunen! Five beautiful days in Kantō region Kantō


Tokyo.R

              · ·

Today I had the opportunity to meet many awesome data scientists and R-users in Tokyo. I had the idea of attending a programming meeting during my holidays a few weeks ago and reached out to the Tokyo.R-community. I was very lucky because they scheduled a meeting and agreed to hold the presentations in english language. It was not easy to prepare the presentation during the holiday, because there was always something else going on.


Visiting Nikko and Tokyo

              · ·

Nikko and Tokyo Nikko and Kyoto


Zurück nach Honshu

              · · ·

Seit gestern habe ich nun endlich einen Railpass! In den Reiseführern wird einem der Erwerb dieser “Flatrate” für die Züge der Japan Railsways Group empfohlen und inzwischen weiß ich auch weshalb: Der Shinkansen (“Bullet train”) ist wirklich sauschnell! Man erwirbt (und bezahlt) noch im Heimatland einen Gutschein für den Railpass und tauscht ihn dann am am Schalter ein. Pro Tag kostet der Railpass ca. 25€ und damit können fast alle Züge benutzt werden (es gibt wohl zwei Hochgeschwindigkeits-Hochgeschwindigkeitslinien, die separat gebucht werden müssten).


Zurück nach Honshu

              · · ·

Seit gestern habe ich nun endlich einen Railpass! In den Reiseführern wird einem der Erwerb dieser “Flatrate” für die Züge der Japan Railsways Group empfohlen und inzwischen weiß ich auch weshalb: Der Shinkansen (“Bullet train”) ist wirklich sauschnell! Man erwirbt (und bezahlt) noch im Heimatland einen Gutschein für den Railpass und tauscht ihn dann am am Schalter ein. Pro Tag kostet der Railpass ca. 25€ und damit können fast alle Züge benutzt werden (es gibt wohl zwei Hochgeschwindigkeits-Hochgeschwindigkeitslinien, die separat gebucht werden müssten).


Spring is coming!

              · ·

Das Reisen, das damit verbundene z.T. sehr frühe Aufstehen und die vielen Eindrücke der letzten Tage hatten mich doch etwas erschöpft und so war ich froh gestern gut in Hokkaido angekommen zu sein. Schon am verscheintem Flughafen merkt man, dass hier ein anderer Rhythmus gelebt wird. Überall sind Bilder von der schönen Natur der Insel zu sehen und es geht nicht so hektisch zu. Ich musste mich trotzdem beeilen, um meinen Bus nach Rumoi zu erreichen, aber es hat alles gut geklappt.